tipping point

25.05.2024
Theaterhaus Berlin

Bildergalerie auf klick

tipping point
JugendtanzApartment

Unser Stück beschreibt ein Gefühl: Das Gefühl der Überforderung angesichts der aktuellen Situation und dem Zustand, indem sich unsere Generation befindet. Bereits dadurch gefordert sich Gedanken über die persönliche Zukunft machen zu müssen, stehen wir da, angeschrien von den Krisen der Welt, die unsere Identitätsbildung beeinflussen und prägen. Unsere Zukunft ist ungewiss. Die ganze Welt befindet sich gerade an einem Kipppunkt. In einer Lücke. Zwischen Sicherheit und Chaos, zwischen Utopie und Dystopie. Es geht ein Riss durch unsere Gesellschaft, das System scheint defekt. Die steigende Entropie der Gesellschaft sucht neue Denk- und Handlungsweisen.

Wir stehen in einem Zwischenraum – überschüttet, verborgen, verhüllt. In der Überlagerung der Schichten fragen wir uns, wie wir bei all dem aktuellen Leid in der Welt, der Bedrohung des Weltfriedens, der Bedrohung unseres Planeten, zukunftsfähig Alltag leben können. Dabei sind wir auf der Suche nach dem scheinbar verlorenen Gefühl der Gemeinsamkeit, um Vertrauen in die Zukunft zurückzugewinnen.

Konzept, Choreografie, Tanz, Lili Grossmann, Soley Huber | Konzept, Choreografie, Video Vanessa Huber | Sounddesign Lorenz Huber

Eine Produktion von JugendtanzApartment und tanzApartment-Studio | mit freundlicher Unterstützung von Theaterhaus-Berlin-Mitte

Dauer: 28 Minuten

Fotos (c) Magda Myjak


JugendtanzApartment
Das JugendtanzApartment ist eine in 2020 gegründete Initiative, um tanzbegeisterten Jugendlichen eine gezielte Plattform zum Entwickeln von eigenen Tanzstücken mit choreografischer Unterstützung zu geben. Das JugendtanzApartment wird von der Choreografin Vanessa Huber angeleitet. Geprobt wird im tanzApartment-Studio im Berliner Prenzlauer Berg. In den Probenprozess bringen alle paritätisch inhaltliche, szenische und choreografische Ideen ein und entwickeln die Stücke gemeinsam. Das Sounddesign und die Musik werden von Lorenz Huber in gemeinsamer Absprache individuell komponiert und arrangiert.

Das erste Tanzstück vom JugendtanzApartment „lost in spaces“ wurde als Preisträger zum 8. Tanztreffen der Jugend der Berliner Festspiele im Jahr 2021 eingeladen.